Shaker Style: 1787 - 1992

Die Shaker haben im 19. Jahrhundert in Amerika Möbel geschaffen, die noch heute in ihrer Form und Funktion Bestand haben und auch in ihrer puristischen Ästhetik den Geschmack unserer Zeit treffen. Ihr bedeutender Einfluss in der Kunstgeschichte ist unbestritten.

Der tiefe Glaube und Tugenden wie Bescheidenheit, Fleiss oder Kreativität waren der Motor, um handwerkliche Produkte in höchster Qualität zu gestalten. Der formale Stil der Shaker ist streng, ohne Ornamente, geradlinig, klar. Im Fokus steht der Nutzen.

Die erste Shaker Gemeinde wurde 1787 in Mount Lebanon, New York gegründet, 1992 gab die letzte Gemeinde auf.

.. They were the first to sell packaged seeds, the first to popularize photography, the first adopters of electricity and automobiles. They even invented the automatic washing machine with powered agitators which they exhibited at the 1876 World Exhibition in Philadelphia. They became wealthy selling their washing machines to hotels all over the world. It was at that World Exhibition that the Shakers saw Thonet’s remarkable bentwood furniture from Vienna and quickly adopted the technique, integrating it into their furniture designs and famous Shaker boxes.

So the next time you see a Shaker chair, think of Thomas Merton, the Trappist monk and scholor who said “The peculiar grace of a Shaker chair is due to the fact that it was built by someone capable of believing that an angel might come down and sit on it.”

"Simplicity is the embodiment of purity and unity". Stühle, 1852.

Ein Lebensmotto der Shaker. Arbeit ist ein religiöses Vergnügen.

"Simplicity is a gift from God." Truhe mit 12 Schubladen, 1810. Mount Lebanon, NY.

“Don’t make something unless it is both necessary and useful; but if it is both necessary and useful, don’t hesitate to make it beautiful.” Tisch, 1840-1850.

"That is best which works best". Truhe für Bettwäsche, gefertigt für die Gemeinde, 1840. Mount Lebanon, NY.

Wohnraum in einer Shaker Gemeinde 1830-40.

“Anything may, with strict propriety, be called perfect, which perfectly answers the purpose for which it was designed”. Nähtisch, 1843. Mount Lebanon, NY. Hier hat sich der Designer mit seinem Namen ím Möbel verewigt, eigentlich bei den Shakern - als Zeichen der Bescheidenheit –nicht üblich. Das Close-up zeigt die handwerkliche Vollkommenheit der Schreinerarbeit. Am Nähtisch war das Maßband praktischerweise direkt angebracht.

Korbmacherkunst. In 60 Jahren haben allein die Shaker aus Mount Lebanon rund 70.000 Körbe produziert.

Spulenhalter mit Nadelkissen, 1910. Made for the “worldly” world. Die Shaker haben ihre Produkte für den “weltlichen” Markt konzipiert und exportiert, mit klarem Geschäftsinteresse. Dieses schicke Accessoire wäre sicher in keiner Gemeinde zum Einsatz gekommen.

1 2 3 4 5