Thonet: 1850 bis heute.

Der 1859 entwickelte Konsumstuhl Nr. 14 gilt bis heute als Stuhl aller Stühle; bis 1930 wurden von ihm ca. 50 Mio. Stück produziert und verkauft. Die Marke Thonet hat die Entwicklungen im Möbeldesign mit erstklassigen Produkten begleitet, vor allem in den 1920er und 30er Jahren, und ist bis heute am Markt erfolgreich.

Michael Thonet und seine Söhne, 1850er Jahre.

Michael Thonet (* 1796, Boppard; † 1871, Wien) war ein deutscher Tischlermeister und Gründer der Gebrüder Thonet Bugholzmöbel-Fabrik. Thonet gilt weltweit als Pionier der Möbelproduktion und des Möbeldesigns.

Thonet wanderte samt seiner Familie 1842 nach Wien aus und gründete eine eigene Werkstätte. Bereits 1850 entstand sein Stuhl Nr. 1. Bei der Great Exhibition – der Londoner Industrieausstellung 1851 – erhielt er für seine Vienna bentwood chairs eine Bronzemedaille und schaffte auch den internationalen Durchbruch. 

(Source: designklassiker.com)

Bugholz ist Werkholz, das durch das von Michael Thonet 1830 entwickelte Verfahren unter Wasserdampf gebogen wird. 

(Source: selectism.com)

Michael Thonet, Konsumstuhl Nr. 14, 1859. 2 Montagebox: 36 Stühle in einem Quadratmeter für den Export verpackt. 📷 © Vitra Design Museum, Thomas Dix.

3 Gillis Lundgren, IKEA Stuhl Ögla, 1964. Das Modell wurde in Radomsko in Polen durch die Firma Fameg gefertigt, einst von den Gebrüdern Thonet gegründet. Sie hatten immer noch die Original Bugholz Formen. Zu sehen sind die Ikea Stühle von 1964, 1983 und 1999. 📷 © Pinakotheken München. Source In englisch: The Chair that seated millions (NY Times)

(Source: design-is-fine)

Thonet Brothers, Anzeigenwerbung in Amerika, 1873. Via V&A Museum

(Source: design-is-fine)

Thonet, Bürostuhl, 1890. Via Dorotheum.

(via design-is-fine)

August Thonet, Ruheliege, Model Nr. 2 Chaise longue, 1888. 

(Source: design-is-fine)

Thonet Katalog, 1904. Via wiki

(via design-is-fine)

Thonet & Söhnes, Schaukel-Fauteuil No.1. Zuerst in Koritschan produziert, 1860. Und dazu die Werbung aus den 1960iger Jahren.

(Source: dexigner.com, via design-is-fine)

Shaker Style: 1787 - 1992

Die Shaker haben im 19. Jahrhundert in Amerika Möbel geschaffen, die noch heute in ihrer Form und Funktion Bestand haben und auch in ihrer puristischen Ästhetik den Geschmack unserer Zeit treffen. Ihr bedeutender Einfluss in der Kunstgeschichte ist unbestritten.

Der tiefe Glaube und Tugenden wie Bescheidenheit, Fleiss oder Kreativität waren der Motor, um handwerkliche Produkte in höchster Qualität zu gestalten. Der formale Stil der Shaker ist streng, ohne Ornamente, geradlinig, klar. Im Fokus steht der Nutzen.

Die erste Shaker Gemeinde wurde 1787 in Mount Lebanon, New York gegründet, 1992 gab die letzte Gemeinde auf.

.. They were the first to sell packaged seeds, the first to popularize photography, the first adopters of electricity and automobiles. They even invented the automatic washing machine with powered agitators which they exhibited at the 1876 World Exhibition in Philadelphia. They became wealthy selling their washing machines to hotels all over the world. It was at that World Exhibition that the Shakers saw Thonet’s remarkable bentwood furniture from Vienna and quickly adopted the technique, integrating it into their furniture designs and famous Shaker boxes.

So the next time you see a Shaker chair, think of Thomas Merton, the Trappist monk and scholor who said “The peculiar grace of a Shaker chair is due to the fact that it was built by someone capable of believing that an angel might come down and sit on it.”

1 2 3 4 5